Unsere Themen
Über uns
Download
Kontakt


Erneuerbare Energien

Bürgerenergie am Niederrhein

Grüner Strom - Aus der Region für die Region

Mehr als 50 Prozent der Erneuerbaren-Energien-Kraftwerke sind in der Hand von Privatpersonen und Landwirten (individuell oder genossenschaftlich organisiert). Und dieser Trend setzt sich fort.

Größere Projekte lassen sich als Bürgerwindparks oder über Energiegenossenschaften organisieren. Dies ist auch der Grund, warum die Energiewende so viel Gegenwind erfährt: Von einer "Energiewende von Unten" profitieren wir alle, vom Weiterbetrieb der Atom- und Kohlekraftwerke profitieren die Energiekonzerne. Den großen Stromkonzernen werden durch den dynamischen Ausbau der erneuerbaren Energien rasant Marktanteile bei der Stromerzeugung entzogen. Damit bietet die Energiewende nicht nur die Chance, unsere Energieversorgung risikoärmer zu machen, sie kann auch demokratisch umgesetzt werden. Die Konzerne wollen dagegen solange wie möglich an ihren Großkraftwerken und den zentralen Strukturen festhalten. Deshalb befeuern sie den Widerstand gegen die Energiewende.

Geplante Energiegenossenschaften am Niederrhein

Bürgerwindrad Krefeld

Mit dem Einsatz möglichst vieler KrefelderInnen kann auf dem Kempener - Feld (nach Planungs - und Genehmigungsphase von 2 Jahren) ein BÜRGERWINDRAD gebaut und betrieben werden.

Ansprechpartner: Kurt Biederbick

Hier die Absichtserklärung!

Hier die Info zum Bürgerwindrad!

Energiegenossenschaft Ruhrgebietsweit in Planung

Liebe InteressentInnen an einer Energiegenossenschaft Ruhr, hier kommt Info-Rundbrief Nr. 1.

Die Initiative zur Gründung einer Energiegenossenschaft für das Ruhrgebiet hat am 28. 4. in Essen eine Infoveranstaltung durchgeführt mit ermutigendem Erfolg: 48 Personen aus verschiedenen Ruhrgebietsstädten haben sich nach der Veranstaltung mit schriftlichen Absichtserklärungen gemeldet. Sie alle wollen die Gründung einer Energiegenossenschaft für das Ruhrgebiet unterstützen und sich in unterschiedlichem Maße finanziell beteiligen. Aufgrund des regen Interesses haben sich am 17. 5. 2014 die vier Initiatoren der Genossenschaftsinitiative getroffen, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Ergebnisse:

*Gründungsvorbereitung* – Die Initiatoren verstehen den breiten Zuspruch als Auftrag, die Gründung der Energiegenossenschaft für das Ruhrgebiet vorzubereiten. Wir streben an Anfang September 2014 alle Interessierten zur Gründungsversammlung einzuladen. Bis dahin wollen wir mit den Interessierten über die Ziele und mögliche Geschäftsfelder der zukünftigen Energiegenossenschaft diskutieren.

*Satzungsentwurf* – Deswegen haben wir Initiatoren einen Entwurf für die Kernaussagen der Satzung für die Energiegenossenschaft erarbeitet. In einer Präambel werden die Ziele der Energiegenossenschaft erläutert: erneuerbare Energien mit Bürgerbeteiligung. Und in §2 der zukünftigen Satzung geht es darum den konkreten Zweck und Gegenstand der Genossenschaft zu bestimmen. Diesen Entwurf (1 Seite) legen wir Ihnen, den Interessierten, zur Diskussion vor – siehe Anlage. Anregungen und Kommentare gerne per E-Mail an enerrgisch@gmail.com

*Suche nach VorstandskandidatInnen* – Wenn wir die Genossenschaft im September gründen wollen, müssen wir mindestens zwei Vorstandsmitglieder wählen können, die die Geschäfte der neuen Genossenschaft entwickeln und führen können. Solange die Genossenschaft noch kein konkretes Projekt hat, wird sich diese Tätigkeit erfahrungsgemäß in einem überschaubaren zeitlichen und organisatorischen Rahmen halten: mit etwa 8 Zeitstunden pro Woche muss man als Vorstandsmitglied rechnen, für’s Erste reicht ein privates Arbeitszimmer als Büro aus. Und: die Vorstandsarbeit kann in dieser Phase nur ehrenamtlich geleistet werden. Wir suchen Kandidatinnen und Kandidaten für die Vorstandsposten, die Kapazität und Freude an dieser Arbeit haben. Sind Sie selbst interessiert oder kennen Sie jemanden, den Sie ansprechen mögen? Bitte melden Sie sich telefonisch unter 0172 9260726 (Rolf Schwermer) oder per E-Mail: enerrgisch@gmail.com

*Was Sie schon heute tun können:*

* Anregungen und Kommentare zu den Kernaussagen des Satzungsentwurfes geben
* KandidatInnen für Vorstand und für weitere Funktionen in der neuen Energiegenossenschaft finden oder sich selbst melden
* Weitere Interessenten für die Gründung der Energiegenossenschaft für das Ruhrgebiet finden – Absichtserklärung im Anhang


Mit EnerRgischen Grüßen

Kurt Berlo | Wolfgang Froese | Rolf Schwermer | Matthias Werny

enerrgisch@gmail.com

Dokumente zum Download

Absichtserklärung

Satzung


Bestehende Energiegenossenschaften am Niederrhein

Energiegenossenschaft Kranenburg, Kranenburg, 2014
2 Photovoltaikanlagen

Alpen-Sonne eG, Alpen, 2009
3 Photovoltaikanlagen

Bürger-Solar Rheinberg eG, 2009
Photovolatikanlage auf den Dächern des Schulzentrums

Schermbecker Energiegenossenschaft eG, 2010
zwei Photovolatikanlagen auf den Dächern einer Firma und auf dem Dach der Gemeinschaftsgrundschule

Bürgerenergie Straelen eG, 2013
Photovolatikanlage auf dem Dach der städtischen Turnhalle

BürgerEnergie Issum Genossenschaft, 2014
Windkraftanlagen in Planung


Andere interessante Energiegenossenschaften

fairPla.net , 2006

Die Friedensfördernde Energie-Genossenschaft Herford , 2011

Heidelberger Energiegenossenschaft eG , 2010

nwerk eG Osnabrück , 2008


Reclaimpowertour besucht Bürgerenergie

Die Reclaimpowertour 2013 war nicht nur in Walsum sondern hat auch einen Zwischenstopp bei einer Bürgerenergie-Fotovoltaikanlage in der Altmark eingelegt. Hier ihr Bericht:




Weiterführende Informationen zum Thema Bürgerenergie


energiegenossenschaften-gruenden.de

Bürgerenergieanlagen (Energieagentur NRW)


Kohle- und Atomausstieg selber machen


Die großen Energiekonzerne setzen immer noch auf Atomkraft und Kohle.
Zeigen Sie den Konzernen, was Sie davon halten, und steigen Sie jetzt auf Ökostrom um.

Wechseln Sie jetzt zu Ökostrom!